Privacy and Data Protection

Die Post verrät allen was!

CC-BY-SA 3.0 Kandschwar

Wie eine Recherche von Addendum ergeben hat, sammelt und verkauft die österreichische Post die Daten von 2,2 Millionen Österreicherinnen und Österreichern – darunter persönliche Merkmale wie Adresse, Telefonnummer und Parteiaffinität. Damit verstößt sie gegen die EU-Datenschutzgrundverordnung.

Diese bietet dir allerdings auch die Möglichkeit eine Auskunftsanfrage über deine verarbeiteten Daten zu stellen.

Kommt das Warnsystem vor der nächsten Katastrophe?

Ernstzunehmende Katastrophen sind in den letzten Jahren mit der Zunahme an Überschwemmungen, Waldbränden und der Pandemie immer häufiger geworden. Gefühlt gab es auch einen Anstieg an Warnmeldungen, aber sie kamen oft zu spät und waren nicht immer wirksam. Endlich bekommt Österreich nun ein neues Warnsytem. Die Verordnung, die den Rahmen dafür regelt, war gerade in Begutachtung. Die gute Nachricht ist: der technische Standard ist klug gewählt.

Chat Contol: European Commission launches direct attack on privacy

Petra Schmidt

In a press conference held today, the European Commission has initiated the end of privacy and confidentiality of communications on the internet in Europe. The proposed new legislation would require hosting and messenger providers to search the content of their users for potentially illegal content using error-prone upload filters.

Open letter for the right to install any software on any device

The European Union is about to redefine the ecodesign criteria for products in several legislative proposals, including the Sustainable Product Initiative, the Circular Electronics Initiative, and the Right to Repair. These proposals aim at extending the usage time of hardware and facilitating circular use of electronic devices. The current regulations stem from 2009 and do not include any criteria regarding the design and licensing of software as an important factor for the sustainability of electronic products.

Datenschutz im Bildungsbereich: Schüler*innendaten in den Händen von Big Tech / Teil 1

Teil 1 – Massive Datenschutzprobleme im Bildungsministerium und fehlende Strategien

Die Pandemie hat der Digitalisierung an den Schulen einen gehörigen Schub verpasst. Was eigentlich eine erfreuliche Meldung wert wäre ist aber leider keine, denn das System der Digitalisierung in den Schulen wurde schon vor der Pandemie wenig strukturiert und ohne Strategie in die Schulen gebracht.

Datenschutz im Bildungsbereich: Schüler*innendaten in den Händen von Big Tech / Teil 2

Teil 2 – Millionengrab für proprietäre Software, statt ordentlicher Open Source Förderung

Wir hatten uns im ersten Blogpost unserer Reihe zum Thema digitale Bildung in den Schulen ja schon hinreichend mit dem Fehlen von Strategien, Datenschutzfolgenabschätzungen und den Konsequenzen beschäftigt.